· 

Der SV Engern gastiert beim TuS Niedernwöhren

Wer für den SV Engern am Sonntag in Niedernwöhren aufläuft, entscheidet ein Anschwitzen am Samstag. TuS Niedernwöhren – SV Engern (Sonntag, 15 Uhr): Nach den vielen Coronaerkrankungen tastet sich der SV Engern wieder so langsam an den normalen Trainingsbetrieb heran. „Wir führen am Samstag noch mal ein Anschwitzen durch, um so zu testen, ob alle Spieler spielfähig sind“, kündigt Trainer Marco Gregor an. Da sei man ganz vorsichtig, denn mit Corona sei nicht zu spaßen. „Das habe ich selbst am eigenen Leib gespürt. Du bist nicht sofort wieder bei 100 Prozent“, erklärt der SVE-Coach. Nach sechs Siegen in Folge der Niedernwöhrener hängen die Trauben für den SVE beim Tabellenvierten hoch. „Wir wollen nicht klagen. Schon seit dem ersten Spieltag fehlen mir Woche für Woche wichtige Leistungsträger. Das kenne ich nicht anders“, berichtet Gregor. Jetzt wäre es schön gewesen, wenn man wie in den unteren Kreisklassen fliegend wechseln könnte. „Eines kann ich versprechen, Niedernwöhren bekommt die Punkte nicht geschenkt“, sagt Gregor. Der SV Engern wird alles raushauen, was geht.

PARTNER